EDOMI – Die Alternative ?

Ich setze seit Anfang des Jahre bei mir im Haus die frei erhältliche Software Edomi des Dr. Christian Gärtner bei mir ein.

Vorab eines: Ich habe 4 Jahre lang den sehr teuren Homeserver von Gira bei mir eingesetzt und habe mit dem Quad Client recht schnell gute Ergebnisse erzielt. Aber die starren Vorgaben und wenigen Möglichkeiten gefielen mir irgendwie nie so richtig. Außerdem war die Einbindung von Plugins recht zäh und meist kostspielig. Daher habe ich EDOMI einfach mal ausprobiert um zu sehen was es kann.
Das erste was mir in den Sinn kam nach der Administration war: Schick! Sehr schick!

Mal eine ganz andere Optik und irgendwie total intuitiv. Also gleich mal rangesetzt und einen Dimmer probiert. Das war innerhalb weniger Minuten erledigt und die erste Lampe konnte geschaltet werden. Wer den Homeserver vorher eingesetzt hat findet sich eigentlich sofort zurecht. Wer das nicht kennt aber auch!

Das erste Mal als ich Edomi installierte, war das die Version 1.08.. Da waren noch keine Hilfetexte eingesetzt und viele Sachen gingen noch nicht, beispielsweise waren einige Datentypen überhaupt nicht integriert. Dank der sehr schnellen Updateintervalle und den super Anregungen im KNX-User-Forum wurde daraus aber in Rekordzeit ein Top-Tool zur Gebäudesteuerung.

edomi_visueditor
Der Visueditor ist intuitiv und lässt keine Wünsche offen

Ebenfalls sehr nah an den Homeserver angelegt ist der Logikeditor. Dieser ist allerdings mittlerweile ein Live-Editor und gegenüber dem Homeserver-Pendant extrem aufgebohrt. Alle Schaltzustände und Werte lassen sich live im Editor anzeigen und setzen. Für die Erstellung der Logiken ein absolut sinnvolles Feature. Es gibt zudem bereits hunderte Logikbausteine im Downloadportal des KNX-User-Forums (derzeit 159) die zusätzlich zu den Grundbausteinen bereits entwickelt worden sind. Von der komplexen Beschattungssteuerung über die Einbindung der Philips Hue Leuchten und dem Abfragen der Sunny bzw Kostal-Wechselrichter ist eigentlich alles wünschenswerte enthalten. Selbst individuelle Behaglichkeitsfelder lassen sich erstellen oder auch einfach nur Wetterportale abfragen.

Logikeditor
Der Logikeditor... einfacher geht es kaum

Die Fritz-Box ist vorab bereits integriert in Edomi. Auch ein IR-Trans kannn sofort in das System eingebunden werden. Ich habe derzeit Sonos, Philips Hue/Osram Lightify und deren Schaltsteckdosen integriert. Außerdem frage ich meinen Wechselrichter ab per Webabfrage (fertiger Baustein) und einige Temperaturen meines 1-Wire Raspberrys..

Demnächst werde ich mal mein Itunes integrieren, obwohl ich als Amazon-Prime Kunde lieber auf diese Bibliothek per Sonos zugreife.

Kommen wir zur Verwaltung von Edomi:

Die Erstellung von Backups und das installieren von Updates ging eigentlich nie leichter. 2 Klicks genügen in der Regel um ein Backup zu erstellen bzw. wieder einzuspielen. Ebenso leicht von der Hand geht der Gruppenadressimport von der ETS. ESF-Datei auswählen und importieren. Fertig! Einzig die Funktion des kompletten Importes eines knxproj.-Projektes könnte dieses Feature noch toppen. Allerdings ist der Aufwand da wahrscheinlich exorbitant für den Entwickler.

Ziemlich cool auch die gebotenen Statistiken.. von den genutzen Logikbausteinen bis zu Accounts und erstellten Visuseiten.. es wird einfach alles angezeigt. Auch eine öffentliche Statistik gibt es, wo man ungefähr sehen kann wo überall Edomi eingesetzt wird.

Ich schaue gerne dabei zu und sehe der Edomi-Gemeinschaft beim wachsen zu.

Nicht zu vergessen das umfangreiche Logging das in Edomi anfangs sehr oft benötigt wird um zu schauen warum gerade Fehler aufgetreten sind. In der Regel ist das bei mir nur noch der Fall wenn mal meine Fritzbox neu gestartet wird, oder ich mal einen FI rausgehauen habe und damit der Router tot ist.

Die Verwaltung in Edomi ist erste Sahne
Die Verwaltung in Edomi ist erste Sahne

Meine genutzte Hardware: 

Ich habe handelsüblichen SO-DIMM DDR3 eingesetzt der aus meinem Laptop noch über war. Die 4 GB reichen aber alle mal aus für Edomi. 
Vorher hatte ich ein BIOSTAR n3050NH Mainboard. Das fuhr aber ohne angeschlossenen Monitor nicht hoch. Also wer damit spekuliert.. für Edomi nicht so geeignet. 

Das waren erstmal meine Erfahrungen zu Edomi.. ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen den Anstoß geben es mal zu probieren! Ein wirklich feines Stück Software hat der Gaert da geschaffen! Hut ab! 

Günstige SIP-Video Türstationen Ein Marktüberblick (UPDATE)

monolith
Wer berufstätig ist und die meiste Zeit des Tages im Büro oder anderweitig unterwegs ist, kennt dieses Szenario nur allzu gut. Ihr kommt nach Hause und habt einen Zettel im Briefkasten vom Briefträger, das ihr das Paket gerne am nächsten Tag "aber nicht vor 14 Uhr" auf der Post abholen könnt. Natürlich muss man am nächsten Tag auch arbeiten.. und schafft es eventuell wieder nicht.

Eine SIP-Türstation kann da ein Ausweg sein. Zumindest ist er das bei mir nun der Fall. Die Türstation wird in der Regel per LAN oder W-LAN oder auch per 2-Draht Bus in das vorhandene Netzwerk integriert. Letzteres ist sicher die beste Variante, da erst auf der Hutschiene das Signal entschlüsselt wird. Sicherheitstechnisch daher 2-Draht immer der direkten LAN Anbindung vorziehen. In Bestandsanlagen besteht zudem meist das Problem das nur ein Klingeldraht als 2- oder 4-fach Variante verlegt wurde. Da kommt eh nur 2-Draht-Technik in Frage.

Ist die Hürde geschafft und die Browserkonfiguration erledigt und die Anlage klingelt an den Telefonen kann auch die Türöffnung über diese erfolgen. Auch die Videoübertragung auf Fritz-Fon oder Grandstream-Videotelefone klappt in der Regel recht gut.

Entsprechende Apps für die Türkommunikation haben die Hersteller bereits entwickelt. Diese laufen allesamt recht zuverlässig, wenn auch der Bildaufbau natürlich der Internetgeschwindigkeit geschuldet ist.

Hier erst einmal ein kleiner Überblick der gängigsten Modelle. Auf die extrem teuren Varianten werde ich hier nicht eingehen. Ich würde Sie mir nicht kaufen, daher empfehle ich Sie auch nicht 😉

Ich werde auch versuchen in der nächsten Zeit noch Bilder bzw. Videos der jeweiligen Kameras zu bekommen. Diese reiche ich dann nach, oder mache ein Update des Beitrags. 

Wantec IP-Vision C

Preis: ab ca. 900 €


Kamera: HD Kamera 170 Grad


Steuerung: IOS und Android (kostenpflichtig), Windows PopUP Programm


Auf und Unterputzvariante , tiefe und flache Unterputzvariante


optionales Zubehör, weitere Anschlüsse: Ekey Fingerscanner, Zusatzkameras, 2x Relais, WLAN-Kit, SIP


Stromversorgung: POE oder 12 Volt


Endgeräte: Windows oder Tablets/Smartphones


Fernzugriff:  über Portfreigabe/VPN sowie Cloud in Planung


Alleinstellungsmerkmal: Preis-Leistung

Axis A8004-VE Türstation

 


Preis: ab ca. 1124,10 €


Kamera: 720P HD Kamera WDR Dynamic Capture


Apps uns Software für Android, IOS und PC. Da Stream verfügbar können auch alternative Kamera-Viewer Apps genutzt werden. 


Auf und (fast) Unterputzvariante, Vandalismusgeschützt und IP66 strahlwassergeschützt


optionales Zubehör und Anschlüsse: ONVIF, SIP, 4 x I/O Ports, zwei Relaiskontakte, Unterputzkasten (ca. 100 €), Speicherkarte bis 64 GB oder FTP-Upload, Email-Alarmierung etc.


Stromversorgung: POE(+) oder 12 Volt


Endgeräte: Windows/Tablets/Smartphones


Fernzugriff: VPN, Cloudservice (Camcloud), Portfreigabe


Alleinstellungsmerkmal : Einzige Kamera mit direkter KNX-Anbindung via smart ISE connect App

2N EntryCom IP Verso
2N Entrycom IP Verso


Preis: ab ca: 900€ mit 2-fach Rahmen und Infomodul


Kamera: HD mit 120 Grad, JPEG in HD, Video in 640 x 480 Pixel


Apps für IOS und Anroid


Einbauvariante: Auf und Unterputz möglich


optionales Zubehör: RFID, NFC, 1-Wire, Tastenmodul, Infomodul, Schaltausgänge aktiv und passiv, SIP, 


Stromversorgung: POE oder 12 Volt


Endgeräte: Indoor Touch IP, Smartphones und Tablets


Fernzugriff über Cloud (kostenpflichtig)


Alleinstellungsmerkmal: Super Optik und NFC Modul

Doorbird D101


Preis: ab 349,-€ für D101, ab 549,-€ für D202


Kamera: HD mit 180 Grad Hemispheric View


Endgeräte: IOS und Android- App


Ausführung als Auf- und Unterputzvariante


Anschlüsse und Zubehör: WLAN, IR-Bewegungsmelder integriert, Rund um die Uhr Aufzeichnung per Cloud möglich, Unterstützung smarter Türschlösser, Fensterkontakte, Alarmsirene, externe Kamera, Relaiskontakt für Türöffner, Rauchmelder, Reichweiten-Repeater, externer Bewegungsmelder, I/O Platine für zusätzliche Relais


Stromversorgung: POE oder 15 Volt (Steckernetzteil) 


Fernzugriff über Cloud, Einbindung in alle möglichen Smart-Home-Basen und Software möglih durch offene API


Alleinstellungsmerkmal: Günstigster Preis und meistverkaufte WLAN-Türstation Europas

Mobotix IP Video Door Station

Mobotix T25 Video Door Station


Preis: ab ca. 900 €


Kamera: HD Kamera 6 Megapixel Fisheye-Onjektiv 180 Grad


Endgeräte: Browser, IOS und Android App (kostenlos), MX-Display (Zweidraht)


Ausführung: Auf- und Unterputzvariante


Zubehör und Anbindung: RFID, Info-Modul und Keypad als Module, I/O Modul mit 8 Eingängen und 3 Schaltausgängen, VOIP, SIP, SD-Card, FTP, NAS, Temperatursensor, Erschütterungssensor


Stromversorgung: POE


Fernzugriff über VPN, HTTP und App


Alleinstellungsmerkmal: mit Abstand die beste Kamera im Test

MyIntercom One


Preis: ca. 1400,- € 


Kamera: Axis Kamera 720 P WDR Dynamic Capture


Endgeräte: IOS und Android App für Smartphone und Tablet


Ausführung als Aufputz- und Unterputzvariante


Anbindung: über RJ45 Netzwerkkabel, SIP, Schaltausgänge für Türöffner und Klingel sowie ein potentialfreier Relaiskontakt


Stromversorgung: 15 Volt Netzteil


Fernzugriff über Portfreigabe und VPN sowie den Apps für Android und IOS

Gerne nehme ich andere Stationen in den Vergleich mit auf, oder aktualisiere die Daten bei Updates. Schreibt mir dazu einfach eine Mail an: Nico Schymanski

Philips Hue mit Siri steuern. Neue Version im Test

Ziemlich cool was Philips sich da hat einfallen lassen! Wer die Leuchten nicht kennt hier ein kleiner Überblick zu den Geräten.

Die neue farbige Version mit neuer eckiger Bridge 2.0 und Lichtleistung 10 Watt (Affiliate-Links)

[amazon template=image&asin=B016151IRQ]

Dazu passend auch einfach weisse Leuchten, Farbtemperatur ist hier änderbar

[amazon template=image&asin=B016151J3E]

wer auf LED Strips steht, bekomt auch diese eingebunden

Die Philips LEDs sind sehr hochwertige, und daher auch die Strips nicht unbedingt günstig

[amazon template=iframe image2&asin=B00IG18BA6]

Auch für GU10 Sockel gibt es ein Starter Kit, allerdings nur mit 6,5 Watt

[amazon template=iframe image2&asin=B016151J0M]

Eine alte Version sollte nicht mehr gekauft werden, da viele coole Features dort nicht integriert sind. Beispielsweise nicht mit Siri/HomeKit kompatibel. Mit Siri die Lampen einzuschalten oder automatisiert per Geofencing (dies geht auch mit der älteren Bridge) ist schon ein Feature dass ich nicht mehr missen möchte.

Dazu genügt ein „Siri, Licht Wohnzimmer einschalten“ Oder ein „Szene Abendessen aktivieren“ und schon lässt sich in leicht gedimmtem Lich speisen. Auch das Auschalten wenn man das Haus verlässt per Geofencing ist recht komfortabel. Dazu einfach in der App unter Geofencing den Umkreisbereich festlegen und „Einschalten bei Dämmerung“ und schon brauch man sich darum nicht mehr kümmern.

Auch kann das Handy mit der App HueDisco einfach neben eine Box gelegt werden als Effektbeleuchtung während einer Party. Verschiedene Szenen lassen da vom Smoothen Dimmen bis zum Strobe alles zu.

Wer einen Philips TV sein Eigen nennt kann auch per Hue-Ambilight App seine Lampen passend zum ausgestrahlten TV-Bild leuchten lassen.

Die Schnittstelle für das Philips System wurde offen gelegt, so dass jeder Entwickler dazu beitragen kann neue Apps zu entwickeln oder die Integration ins eigene Smart Home vorzunehmen. Eine fertige Anbindung gibt es bereits für Smarthome.py und den Color-Picker dazu für die SmartVISU. Ausserdem fertige Lösungen gibt es für OpenHab und FHEM.

Auch fertige KNX Hardware-Gateways (wenn auch teuer) gibt es bereits.
ISE Smart Connect

Bildquelle: ISE GmbH